Um dem Pferd die Möglichkeit der Findung eines neuen
Gleichgewichtes zu geben sollte mit dem Pferd mindestens
48 Stunden nach einer Behandlung nicht gearbeitet
werden.Oft bedarf es auch der Mithilfe durch Reitlehrer,
Sattler, Hufschmied und natürlich dem Pferdebesitzer.

Jedem Pferdebesitzer muss klar sein, dass jede Form
von Lahmheit einer Abklärung durch den Tierarzt
bedarf. Sowohl eine deutliche Verschlechterung des
Allgemeinzustandes ist zunächst Sache des Mediziners.

Der Osteopath will und muss hierbei in Übereinstimmung
und ergänzend zum behandelnden Tierarzt agieren.

Osteopathie ist ein Anstoss für das Pferd, sich besser
bewegen zu können. Entsprechendes Trainng unterstützt
es in seiner Entwicklung.